Ultraschall in der Geburtshilfe

Geburtshilfe

Nach der Feststellung der Schwangerschaft kann man bereits früh erkennen, wo sich die Eizelle eingenistet hat und bald sieht man den kindlichen Herzschlag.

Im weiteren Verlauf der Schwangerschaft kann mit einer speziellen Schallkopftechnologie das Kind räumlich abgebildet werden und die Eltern können ihm gewissermaßen schon “persönlich” während seiner Entwicklungszeit in der Gebärmutter begegnen (3D/real-time 4D Ultraschall).

Auch der Blutfluss in den Gefäßen der Gebärmutter lässt früh Rückschlüsse auf mögliche Probleme im weiteren Schwangerschaftsverlauf zu (Doppler-Sonografie)

Für diese hochauflösende Ultraschalldiagnostik kommt in meiner Praxis eine Samsung Accuvix A30 zum Einsatz.

Wenn der Entbindungstermin näher rückt, wird mit einem sogenannten CTG gleichzeitig die Kurve der kindlichen Herztöne und der Gebärmutteraktivität aufgeschrieben. Diese Registrierung erfolgt während einer halben Stunde entspannten Ruhens. Wenn sich das Herztonmuster nicht sicher einordnen lässt, kann das K-CTG weiterhelfen, das zusätzlich das kindliche Bewegungsmuster in Betracht zieht.